SwingConnection Vereinstrainer neu

Ingolf

SwingConnection Leipzig Teacher
Ingolf

Aus dem Rock’n’Roll kommend, entdeckten Birgit und Ingolf 2000 den Swingtanz für sich – inspiriert von einem Videoclip der Cherry Poppin’ Daddies. Besonders die Musik der Swingära und die Möglichkeit beim Swingtanz – im Vergleich zum akrobatischen, choreografierten Rock’n’Roll – frei auf die Musik zu improvisieren, hatte es den beiden angetan. Sie zählen zu den Mitbegründern der Leipziger Swingtanzszene und haben ihre Begeisterung für den Swingtanz als Trainer bereits in zahlreichen Kursen weitergegeben. Birgit und Ingolf tanzen neben dem klassischen Lindy Hop auch Balboa, 20´s Charleston, Boogie Woogie und Shag. Aber auch Aerials gehören zu ihrem festen Repertoire. Erfahrungen aus anderen Tanzrichtungen, wie dem Jazzdance oder dem lateinamerikanischen Salsa, fließen in ihren Swingtanz mit ein und führen bei den beiden zu einem wunderbar weich getanzten und leicht geführten Stil.
Kontakt: Ingolf AT SwingConnection Leipzig

Birgit

SwingConnection Leipzig Teacher

Birgit

Birgit

Zusammen mit der Showgruppe des Leipziger Rock’n’Roll-Clubs “Alpha SixtyNine” treten sie bei Tanzveranstaltungen auf und sind auch immer offen für neue Mittänzer für verschiedenste Auftritte. Besonders am Herzen liegt ihnen aber der „social dance“ – die Freude sich gemeinsam spontan zur Musik zu bewegen und mit dem Tanzpartner ohne Worte zu kommunizieren. Sie besuchen regelmäßig internationale Tanzworkshops. Ihre erste Workshopwoche „La Santa Swing“ 2001 auf Lanzarote begeisterte die beiden nicht nur für die Vielfalt der Swingtanzstile, sondern auch für die fröhliche und unkomplizierte Atmosphäre, die auch in ihren Leipziger Tanzkursen zu erleben ist. Zuletzt haben Birgit und Ingolf ihre Faszination für den verrückten Collegiate Shag entdeckt, welchem sie sich insbesondere verschrieben haben.
Kontakt: Birgit AT SwingConnection Leipzig

Robert

SwingConnection Leipzig Teacher

Robert

Robert

Von Volkstänzen über Standard/Latein bis hin zu Hip Hop, Street und Jazz Dance…Robert hatte schon vieles ausprobiert und reichlich Tanzerfahrung gesammelt, bevor sich für ihn 2008 endlich die lang ersehnte Möglichkeit ergab, auch Swingtanzen zu lernen. Wenige Kurse und Workshops später war Roberts Swingtanz-Leidenschaft vollends entbrannt und er verschrieb sich ganz dem Lindy Hop, der für ihn einen der großartigsten Tänze überhaupt darstellt. Kein anderer Tanz bietet für ihn so vielfältige Möglichkeiten der tänzerischen „Ausgestaltung“, bei der sich die Tanzpartner gegenseitig inspirieren und so gemeinsam oft völlig neue und überraschende Variationen entwickeln. An der Swingmusik schätzt Robert, dass man zu den unterschiedlichsten Tempi tanzen kann, wobei schneller Lindy für ihn eine völlig andere Qualität hat als langsamer Blues, aber beides fühlt sich stets einfach wundervoll an. Um sich sein eigenes Tanzen und seinen Unterricht stets zu verbessern und neue Tanzstile zu erlernen besucht Robert regelmäßig internationale Workshops. Die dort gewonnene Begeisterung trägt er mit großer Freude weiter in die Leipziger Tanzszene und seinen Unterricht. Robert, der Mann mit dem Hut, fehlt – sofern es seine Zeit erlaubt – auf keinem Minor Swing und ist nicht nur ein begehrter Leader, sondern auch ein recht passabler Follower, wenn in seltenen Fällen Damenmangel herrscht 😉
Kontakt: Robert AT SwingConnection Leipzig

Competition Awards:
2. Platz – Jump For Joy Berlin 2013 – Lindy Hop Jack n‘ Jill

2. Platz – Prague Spring Swing Festival 2013 – Balboa Competition

Hanna

SwingConnection Leipzig Teacher

Hanna

Hanna

Zufällig kam Hanna Ende 2011 zum Swingtanzen im Ballroom und war gleich eingenommen von der Musik, den Tänzern und der Atmosphäre, die ihr das Gefühl gaben, auf fast magische Art und Weise in die ersten Jahrzehnte des 20sten Jahrhunderts versetzt zu werden. Bis dahin hatte Hanna nicht geglaubt, dass sich heutzutage noch Menschen für dieses Lebensgefühl und die Musik begeistern könnten. Zugleich begann sie über den Unisport Kurse zu nehmen und erweiterte im nächsten Jahr ihr Tanzrepertoire um die vielen verschiedenen Swingtanzstile. Dabei liebt sie es die Freude am Swing tänzerisch auszudrücken und mit anderen zu teilen. Insbesondere die nonverbale Kommunikation beim Tanzen, das gemeinsame Lernen und das Entdecken und Erlernen von Bewegungsabläufen und Umsetzen der Musik mit dem eigenen Körper faszinieren sie dabei. Die SwingConnection ist für sie wie eine große Familie, in der man sich gegenseitig begeistert, fördert, miteinander lacht und eine gemeinsame Leidenschaft teilt. Beim Unterrichten ist es für sie besonders wichtig, diese Freude und Liebe zum Swingtanzen zu vermitteln und Teil der tänzerischen Entwicklung anderer zu sein. Allen Nichttänzern kann Hanna nur raten, dass Begeisterungsfähigkeit und Liebe zur Musik und sich dem Tanzen ganz gar zu verschreiben wichtiger ist als Talent und Vorerfahrung. Jeder kann Swingtanzen lernen. Es mache entspannter, mutiger, selbstsicherer und nicht zuletzt einfach glücklich.
Kontakt: Hanna AT SwingConnection Leipzig

Competition Awards:
2. Platz – Prague Spring Swing Festival 2013 – Balboa Competition

Paul

SwingConnection Leipzig Teacher

Paul

Paul

Paul hat durch seine Musikbegeisterung schon viel erlebt. Über Jazz, Soul und R’n’B führte ihn seine musikalische Reise schließlich zum Swing der 20er, 30er und 40er Jahre. Auch tänzerisch nahm Paul erst einige Umwege vom Kampfsport über den brasilianischen Kampftanz – dem Capoeira – bis er 2010 dann seinen ersten Lindy Hop Kurs absolvierte. Es folgten weitere Swingtänze für die er sich sofort begeistern konnte, bis er schließlich sein Herz an den Shag verlor. Das Besondere am Shag – aber auch am Charleston, Authentic Jazz oder Steptanz – ist für Paul der starke Ausdruck und die Verrücktheit. Diese Kraft und Lebensfreude sind die Essenz des Swingtanzen. Und nicht zuletzt bleibt man dadurch glücklich und jung. Dies sieht man Paul auch sofort an, wenn er die Tanzfläche betritt. Mit seiner lebensfrohen, unterhaltenden Art stiehlt er schnell allen anderen die Show 😉 aber zeigt v.a. auch was es bedeutet diese Tänze auf der Tanzfläche zu fühlen und zu leben. Daneben ist es für Paul vor allem die Gemeinschaft, der Spirit und Schwung eines jeden Tänzers oder Freundes, der es so einzigartig macht Teil der SwingConnection zu sein. Pauls Rat an alle Tänzer und Nichttänzer: „Tanzt… Und hört nicht auf damit…“

Paul, wir vermissen dich jeden Tag und werden dich nie vergessen! Danke für alles, was du uns gegeben hast.
Remember Paul!

Competition Awards:
3. Platz – Münchner Balboa & Shag Weekend 2012 – Collegiate Shag Contest
3. Platz – Münchner Balboa & Shag Weekend 2013 – Collegiate Shag Contest

Uli

SwingConnection Leipzig Teacher

Uli

Uli

Den ersten Kontakt mit dem Swing hatte Uli durch den wohl berühmtesten aller Swingfilme – SwingKids. Die wilde, ausgelassene Stimmung in den Tanzszenen fasziniert sie bis heute. Mitte 2010 nahm Uli ihren ersten Unterricht im Lindy Hop. Die Begeisterung fürs Tanzen brachte sie auch zum Solo Charleston. Zusammen mit Katja und unter Zuhilfenahme von Lehrvideos brachte Uli sich vieles selbst bei. Seit 2012 entdeckte sie dann ihre Leidenschaft für den Collegiate Shag, welcher ihr zuvor schon immer wieder in Aufnahmen begegnet war. Swingtanzen bedeutet für Uli Glück und Entspannung. Es schafft die Möglichkeit mal so richtig abzuschalten und einfach nur das „Jetzt“ zu genießen. Swingtänze geben ihr viel Raum für Styling und Improvisation, wobei sie ganz besonders der wilde, lustige Tanzstil des Charleston und des Collegiate Shag fasziniert. Das Tanzen bei der SwingConnection hat dabei für Uli einen besonders mitreißenden Faktor, da viele Junge und Ältere zusammenkommen, um Ihre Freude für die Musik und den Tanz zu teilen. Die gegenseitige Motivation und was sich daraus entwickelt, geben ihr eine Vorstellung davon wie es schon damals zu den Anfängen des Swingtanzes gewesen sein muss. Würde sie Nichttänzern einen Rat geben müssen, so würde sie ihnen empfehlen so bald und so früh wie möglich damit anzufangen, Swing zu tanzen um selbst diese einzigartigen Erfahrungen und Erlebnisse machen zu können, die sie selbst so für den Swing eingenommen haben.
Kontakt: Uli AT SwingConnection Leipzig

Competition Awards:
3. Platz – Münchner Balboa & Shag Weekend 2012 – Collegiate Shag Contest
3. Platz – Münchner Balboa & Shag Weekend 2013 – Collegiate Shag Contest

Sebastian

SwingConnection Leipzig Teacher

Sebastian

Sebastian

Seit vielen Jahren ist Sebastian ein begehrter Tänzer in der Leipziger Swingtanzszene. Sein Tanzstil ist dabei witzig, locker und inspirierend. Als echter Gentleman lässt er beim Tanzen auch der Dame viele Freiräume und liebt es bei den Brakes in der Musik coole Posen und verschiedene Körpermoves auszuprobieren oder neu zu erfinden. Die Musik selbst zu interpretieren ist ihm dabei besonders wichtig. Ursprünglich war es aber ein „glücklicher“ Zufall, der ihn zum Lindy Hop brachte. Eigentlich wollte Sebastian einen Salsa-Kurs beim Unisport belegen. Da der Kurs voll war, entschied er sich kurzer Hand für einen Swingtanzkurs bei Birgit und Ingolf – ohne so recht zu wissen, was sich dahinter eigentlich verbirgt. Auch wenn Sebastian später doch noch einen Salsakurs belegte, so steht für ihn der Swingtanz an erster Stelle und ist mittlerweile zu einem wichtigen Lebenselixier für ihn geworden. Lange Zeit unterrichtete Sebastian regelmäßig Charleston-Taster und Schnupperkurse bei den Leipziger Elektro-Swing-Nights, bevor er sich noch mehr dem Tanzunterricht verschrieb. Sebastian begeistert bei seinem Unterricht durch seine lockere, mitreißende Art und versucht v.a. seine Erfahrungen und Ideen zu Musikalität und Improvisation weiterzugeben.
Kontakt: Sebastian AT SwingConnection Leipzig

Cora

SwingConnection Leipzig Teacher

Cora

Cora

Als Cora eine spannende Dokumentation über Swingtänzer sah, machte sie sich in Leipzig umgehend auf die Suche nach Möglichkeiten, diesen inspirierenden Tanz zu lernen. Das Lebensgefühl und der Stil der amerikanischen 1930er Jahre, der sich im Swingtanz widerspiegelt, faszinierte sie ebenso wie die große Freude beim Tanzen. Zuvor hatte Cora schon durch ihre musikalische Vorbildung Kontakt zur Swingmusik. Sie spielt leidenschaftlich Kontrabass und probiert auch hier die Einflüsse der Swingmusik kreativ um- und einzusetzen. Die Möglichkeit Swing auch tänzerisch zu interpretieren kam somit zum richtigen Zeitpunkt und begeisterte Cora sofort. Nach dem Lindy Hop erlernte Cora ein Jahr später auch den Balboa als weiteren Swingtanz. Beim Tanzen ist ihr v.a. Spaß und Musikalität wichtig. Die Lebendigkeit der Musik und des Tanzens der 1930er Jahre zu vermitteln hat für sie dabei besondere Bedeutung. Cora machte durch das regelmäßige Unterrichten von Charlestontastern und Schnupperkursen bei den Leipziger Elektro-Swing-Nights viele Erfahrungen, um sich schlussendlich auch dem Vermitteln des Swingtanzen in Kursen der SwingConnection zu verschreiben.
Kontakt: Cora AT SwingConnection Leipzig

Nico

SwingConnection Leipzig Teacher

Nico

Nico

Ohne tänzerische Vorerfahrung wagte sich Nico 2010 an seine ersten swingenden Tanzschritte, obwohl er sich bis dahin keinerlei Fähigkeiten bescheinigte, seinen Körper im Rhythmus der Musik harmonisch bewegen zu können (was wir ihm einfach nicht glauben wollen;). Nicos Tanzstil und seine Führungsimpulse als „leader“ sind angenehm leicht, insbesondere wenn es um den feinen, eleganten Balboa geht, den Nico nach dem Lindy Hop für sich entdeckte. Auch wenn er den Zustand kennt, an neuen Tanzschritten manchmal fast zu verzweifeln, lässt sich Nico kaum einen Tanzkurs oder Social Dance entgehen und feilt mit bewundernswerter Motivation und Wissbegier an seinen Lindy Hop- und Balboa-Kenntnissen. Seine musikalische Vorbildung kommt ihm dabei immer wieder zugute und treibt ihn zur Perfektion an. Beim Tanzen reizt ihn besonders der Zustand, mit dem Partner als Einheit übers Parkett zu „fegen“, wobei ihm wichtig ist, die Feinheiten der Musik zu interpretieren und der Dame ein sicheres Gefühl zu vermitteln. Sein Fazit, dass wir auch unseren Anfängern gerne mit auf den Weg geben wollen: „Swingtanzen fetzt, ich hätte schon viel früher damit anfangen sollen!“

unterrichtetBalboa, Lindy Hop
Competition Awards1. Platz – Hamburg Balboa Exchange 2017 – Balboa Jick'n'Jall
Kontaktnico@swingconnection-leipzig.com

Annegret

SwingConnection Leipzig Teacher

Greta

Greta

Authentic Jazz – weitere Infos in Kürze…
Kontakt: Greta AT SwingConnection Leipzig

Katja

SwingConnection Leipzig Teacher

Katja

Katja

Als Tangotänzerin mit über 10jähriger Erfahrung entdeckte Katja vor ein paar Jahren auch den Lindy Hop für sich. Wie beim argentinischen Tango so legt Katja auch beim Swingtanzen Wert, auf ein gutes Zusammenspiel der Tanzpartner und die Verbindung, die entsteht, wenn beide Tanzpartner gemeinsam die Musik interpretieren. Die Lust einen eigenen tänzerischen Ausdruck zu finden und die Freude an der Improvisation liegen ihr beim Swingtanzen besonders am Herzen. Dies führte sie auch zum Solo Charleston, den sie als Miss Kitty Kat zunächst im lockeren Cometogether anleitete. Viel Selbsttraining erweiterte ihr tänzerisches Repertoire mehr und mehr. Zudem besucht sie regelmäßig internationale Workshops. Swingtanzen ist für Katja vor allem Ausdruck von Lebensfreude – und die Freude am Tanzen ist ihr in den Kursen und beim Social Dance deutlich anzusehen. Sie liebt den Freiraum für die eigene Musikinterpretation im Paar- wie im Solotanz.
Kontakt: Katja AT SwingConnection Leipzig

Johanna

SwingConnection Leipzig Teacher

Johanna

Johanna

Inspiriert von den Glücksgefühlen beim Hören von Swingmusik, wollte Johanna bereits in ihrer Jugend Swingtanzen lernen. Allerdings musste sie eine Menge Geduld aufbringen, denn Kurse für Lindy Hop gab es zu diesem Zeitpunkt kaum und das Revival der Swingtänze steckte deutschlandweit noch in den Kinderschuhen…Ihren ersten Kurs nahm sie bei Birgit und Ingolf beim Leipziger Unisport, so richtig los ging es mit dem Swingtanzen dann 2008. Sie besuchte Festivals im In- und Ausland und auch weiterhin nimmt Johanna an internationalen Workshops teil, um sich zu verbessern und neue Swingtanzstile zu erlernen. Sie ist nicht nur dem Lindy Hop verfallen, liebend gern tanzt sie auch Balboa, Jazz-Routinen und 20s Solo-Charleston. Beim Tanzen legt sie Wert auf einen guten Swingout, der beiden Tanzpartnern die Möglichkeit bietet, tänzerische Ideen einzubringen. Als Follower liebt sie es immer wieder Freiheiten für eigenes Styling zu bekommen und so auch ihren Tanzpartner zu inspirieren. An erster Stelle für eine freudvolle Verbindung der Tanzpartner steht für sie aber die Musikalität – die tänzerische und kreative Interpretation der Musik.
Kontakt: Johanna AT SwingConnection Leipzig